Über Ulrike Niederreiter

Premierenfeier im Gewölbekeller. Es ist nur Orangensaft :-)Die Faszination für Theater, Musik und Ballett hat mich seit frühester Jugend nicht losgelassen.

Nach vierjähriger Ausbildung zur klassisch akademischen Ballett- und Bühnentänzerin, begann ich meine zweijährige Theaterlaufbahn in der Ballettkompanie am Staatstheater Saarbrücken; es folgten sechs Bühnenjahre im Ballettensemble der Städtischen Bühnen Frankfurt/Main, unter den Ballettdirektoren Todd Bolender und John Neumeier.

Danach schloss ich zusätzlich ein Studium der Ballettpädagogik und Choreographie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main ab.

Neben dem Aufbau meiner Ballettschule besuchte ich weiterbildende Seminare, um den Unterricht auf einem hohen und zeitgemäßen Stand zu halten.

Die Ballettschule

Leitendes Prinzip meiner Ausbildung besteht in der Motivation und individuellen Förderung jeder Elevin. Wer für etwas Feuer & Flamme ist kann auch seine Mitmenschen leichter begeistern; und oft ist eine klare, authentische und ja auch emotionale Ansage im Guten wie im Schlechten hilfreicher, als....

Unter anderem durch einen kontinuierlichen Leistungsstandard und die seit langem traditionsstiftenden Ballettabende konnte sich die Ballettschule eine anerkannte Position unter den ausbildungstechnischen und kulturellen Einrichtungen der Region erarbeiten.

Diese Zielsetzungen lassen sich nur verwirklichen, wenn das private Umfeld stimmt. Mein Mann, Roland Niederreiter, hatte trotz seiner beruflichen Verpflichtungen stets die Zeit und Muse gefunden mir mit Rat und Tat in jedem Bereich zur Seite zu stehen. Selbst meine Kinder sind bis heute in die Schule involviert.

 

Einige Wegpunkte:

1972

Im November 1972 wurde die Ballettschule in Schwalbach im Taunus gegründet.

1974

Im Jahr 1974 fand unser erster Ballettabend statt und wurde im Rhythmus von 2 Jahren fortgesetzt.  (siehe Ballettmärchen)

1986

Der Umzug, in die aktuellen Räume in Bad Soden, erfolgte im Oktober 1986 

1990

Ab 1990 erschien mir nunmehr ein dreijähriger Rhythmus für die weiteren Inszenierungen als angebracht, da durch das Wachsen der Schule und des Anspruchs eine längere Vorlaufzeit für diese Mammut-Projekte nötig wurde.

2002

Im Jubiläumsjahr 2002 feierte die Ballettschule Niederreiter ihr 30-jähriges Bestehen mit der Premiere von "Der gestiefelte Kater". Durch die Fotos, die während der Proben im Ballettsaal aufgenommen wurden, können Sie einen weiteren Einblick in diese Vorbereitungsphase bekommen.

2005

Ende November 2005 wurde das 15. Ballettmärchen "Zwerg Nase" uraufgeführt.

2008

Die Premiere des Ballettmärchen "Die kleine Meerjungfrau" erfolgte im November 2008.

2011

Mitte November 2011 fand das erfolgreiche  Ballettmärchen "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" statt.

2014

Im November 2014 haben wir das Ballettmärchen "La belle et la bête" (Die Schöne und das Biest) aufgeführt.

2017

Im November 2017 haben wir unser 45 jähriges Schuljubiläum erleben dürfen und das Ballettmärchen "Dornröschen" auf die Bühne gebracht.

Der Ballettsaal

Der Ballettsaal in Bad SodenIm Oktober 1986 haben wir unsere Ballettschule in der verkehrsruhigen Bad Sodener Altstadt eröffnet. Die Schule liegt idyllisch am, ja geradezu im "Quellenpark" mit einem direkten Blick auf das unweit liegende "Hundertwasserhaus".

Der Straßenname "An der Trinkhalle" bezieht sich wohl dabei auf die vielen Heilquellen und eine ehemalige Trinkkuranlage, die sich im "Quellenpark" und "Wilhelmspark" befinden.

Herzstück unserer Schule ist natürlich unser Ballettsaal mit rund 125 Quadratmetern und einer Deckenhöhe von ca. 3,4 Meter; dabei ist der Saal mit einer gelenkschonenden Schwungbodenkonstruktion und Eichenholzparkett ausgestattet; diese wurde extra auf die speziellen Bedürfnisse des Ballettunterichts hin ausgerichtet und soll während des Tanzes helfen etwaige gefährliche Druckspitzen, insbesondere bei Sprüngen, abzufedern.

Bei der Lichtinstallation setzen wir auf eine gleichermaßen atmosphärische wie großzügige Ausleuchtung durch Warmlicht-Leuchtstoffröhren (bis zu ~124.800 Lumen Soll-Lichtstrom) und Warmlicht-LED-Birnen (~19.200 Lumen Soll-Lichtstrom), das entspricht zusammen der "Lichtleistung" von rund 200 handelsüblichen 60 Watt Glühbirnen. Eine entsprechende Vorschalttechnik soll mögliche Flimmererscheinungen der Röhren auschliessen bzw. extrem reduzieren und damit Unruhe- oder Ermüdungserscheinungen vorbeugen.

Um die Raumakustik zu verbessern wurde eine Akustikdecke verbaut, welche bspw. die Nachhallzeit entscheidend reduziert.

Im Saal befinden sich sowohl fest eingebaute Holz-Ballettstangen auf zwei Höhenniveaus, als auch mobile und höhenverstellbare Stangeneinheiten.

Neben einer großen durchlaufenden fest installierten Spiegelwand könnten wir bei Bedarf außerdem auf mehrere mobile Spiegelwände zurückgreifen.

Zusätzlich zu unserer Musikanlage existiert auch noch ein Klavier, dass aber leider in einem Dornröschenschlaf liegt.

Der Ballettsaal besitzt von Natur aus ein gutes Raumklima u.a. weil er nicht direkt der Sonnen-/Südseite ausgeliefert ist und gleichzeitig über ein großes Raumvolumen verfügt. Im Hochsommer können wir auf die Fensterflächen auf beiden Seiten des Raums zur Lüftung mit frischer Parkluft zurückgreifen. Sollte dies an Spitzentagen nicht ausreichen bringen wir mit mobilem Klimagerät den Raum wieder auf erträgliche Temperaturen.

Eine Umkleide mit Fussbodenheizung, mehrere Toiletten und ein Duschraum mit zwei Duschplätzen runden unsere Ausstattung ab.

Seit neuestem verfügen wir Corona-bedingt über ein CO2-Messgerät, um unsere Lüftungskonzept abzustimmen bzw. abzusichern.

Unser Unterrichtsangebot in diesem Saal finden Sie hier.

 

Anfahrt:

Eine Hofeinfahrt führt Sie zu uns: "An der Trinkhalle 2b" 

In diesem Hof befinden sich Park- und Haltegelegenheiten.

In unserer unmittelbaren Umgebung können Sie eine vielfältige Geschäftsauswahl erkunden- insb. an der Brunnenstraße.

Zusätzliche Parkgelegenheiten im umliegenden Bereich:

- "Im Hundertwasserhaus": "Zum Quellenpark 38" (ca. 110 m zu Fuß von uns durch den Park) - 1,5 Stunden frei (mit Parkscheibe).

- "Parkdeck": Ein-/Auffahrt über "Enggasse 2"  (ca. 100 m zu Fuß von uns) - kostenpflichtig: max. 2 Stunden für 1 €uro.

- "Ev. Kirche": Vor und nach "Zum Quellenpark 28" an der Straße (ca. 60 meter zu Fuß zu uns) - 1,5 Stunden frei mit (Parkscheibe).